Diy Idee: Ein kleines Iglu für die Nager

Hallöchen und herzlich willkommen auf dem Pfötchenblog! Zuerst entschuldige ich mich für die „kleine“ Pause. Ich brauchte einfach ein wenig Zeit für mich. Heute melde ich mich aber zurück mit einer Diy – Idee: ein kleines Iglu für Hamster und andere Nager. Viel Spaß beim Nachbasteln!

Linn&Pudding

Ihr braucht:

  • Toilettenpapier (circa eine halbe Rolle)
  • die Pappe einer Toilettenpapierrolle
  • Wasser
  • Mehl
  • eine kleine Schüssel (etwa 10 cm Durchmesser)
  • Frischhaltefolie
  • einen Pinsel

 

Anleitung:

Zuerst schneidet ihr die Pappe euer Toilettenpapierrolle in der Länge durch. Ihr benötigt nur eine Hälfte. Dies ist die Vorlage für den „Eingangsbereich“, den Tunnel zum inneren des Iglus. Jetzt müsst ihr wieder in der Länge an den Seiten je nach gewünschter Form ein wenig abschneiden. Ich habe es so gemacht, das die halbe Rolle mit den Kanten auf dem Boden stehen kann. Nun nehmt ihr euch die Schüssel dazu und legt sie an ein Ende der halbierten, zugeschnittenen Rolle. Das ganze umwickelt ihr mit der durchsichtigen Frischhaltefolie, sodass die Folie alles zusammenhält. Anschließend mixt ihr Wasser und Mehl in einer weiteren Schüssel zusammen. Diese Masse darf nicht zu fest, so wie Teig, aber auch nicht so flüssig sein. Am Ende soll es eine Art Kleber werden und deswegen auch eine ähnliche Konsistenz haben. Ich habe mich an flüssigem Bastelkleber orientiert. Wenn ihr einen guten „Kleber“ hergestellt habt, könnt ihr das erste Toilettenpapier abreißen und es mit dem Kleber einpinseln. Dannach legt ihr es auf die mit folienumwickelte Schüssel – und Papprolle. So macht ihr weiter – bis ihr alles komplett mit nassem Toilettenpapier zugeklebt habt. Wichtig ist, das ihr dies nur im oberen Bereich macht und es nicht umdreht um das innere der Rolle und der Schüssel zuzukleben. Also: nur oben kleben! Nun könnt ihr ungefähr sieben weitere Schichten machen, bis ihr das Gefühl habt, das es hält. Ich empfehle euch, aber mindestens acht Schichten zu machen. Wenn ihr zufrieden seit, lasst ihr alles etwa 24 Stunden lang trocknen. Anschließend (wenn alles trocken ist) könnt ihr die umwickelte Schale und die halbierte Klopapierrolle vorsichtig abnehmen. Ich habe noch ein paar Feinschliffe und somit das Tüpfelchen auf dem „i“ gemacht, in dem ich alles nochmal zugeschnitten habe. Denn an einigen Seiten stand ein bischen Toilettenpapier über.

 

20180705_205126.jpg          20180705_205058.jpg

20180705_205017.jpg          20180705_204940.jpg

Mein Hamster Pudding hat sich sehr darüber gefreut und er benutzt es auch sehr gerne.

 

Advertisements

Hitze bei Nagern: hilfreiche Kühltipps!

Hallöchen und herzlich willkommen auf dem Pfötchenblog! Besonders im Sommer ist es ja ziemlich warm – auch in der Behausung eures Nagers! Deswegen enthält dieser Beitrag eine Liste von Kühltipps. Aber Achtung: nicht jeder Tipp ist zu empfehlen! Es gibt auch einen (Tierquälerei), der sich auf die Gesundheit eures Nagers negativ auswirkt.

 

Was vielleicht viele von euch noch nicht wussten, ist, das Hamster nicht schwitzen können. Andere Tiere wie zum Beispiel der Hund schwitzen über ihre Zunge (hecheln).

Ältere oder ganz junge Hamster können Hitze (Temperaturen über 23 Grad) nicht vertragen. Bei 25 Grad aufwärts besteht sogar Lebensgefahr. Deswegen hier einige Tipps:

 

  1. Schutz vor Sonne:

damit es im Raum nicht zu warm wird, ist eine wichtige Grundlage der Schatten. Ihr könnt zum Beispiel die Rollos runter lassen oder die Vorhänge zu ziehen, so wie ich es auch gerade im Sommer immer mache.

20180606_195727.jpg

2. Ventilator:

Dies ist ein kleines extra, ihr könnt, müsst aber nicht. Wenn ihr einen benutzt, ist es wichtig, das ihr ihn nicht direkt ihn Richtung der Behausung eures Nagers stellt. Der plötzliche Wind wäre zu stark. Außerdem könnten sich die Tiere auch eine Erkältung zu ziehen.

3. Keramikunterschlüpfe:

Bestimmt kennt ihr die kleinen Keramikhäuschen. Diese eignen sich auch hervorragend als kleine Unterschlüpfe für Nager. Es gibt sie im Zoofachhandel (MegaZoo, Fressnapf, …), in Online Shops für Nagetiere (zum Beispiel Rodipet) in Gartenmärkten oder dem Baumarkt zu kaufen. An heißen Tagen könnt ihr sie mit kaltem Wasser abspühlen, abtrocknen und das Keramikhäuschen wieder in das Gehege stellen. Das Haus speichert die Kälte für mehrere Stunden und ist so mit eine angenehme Erfrischung für alle Hamster.

An dieser Stelle möchte ich euch ein Produkt von Rodipet vorstellen. Es ist ein Keramik Nagerfelsen. Es gibt diesen in der Größe S (21x14x9 cm) für Hamster und kleinere Nagetiere und in der Größe L (25x17x10 cm) für größere Nager. Das Produkt hat keine glatte Oberfläche, was ich sehr naturgetreu nachgestellt finde. Das „Dach“ ist flach, so das die Bewohner darauf klettern und es als Aussichtsplatz nutzen können. Auch der Hersteller empfiehlt im Sommer mit einer Wasser gefühlten Sprühflasche das Häuschen zu besprühen.

23377.jpg          23384_2.jpg

23377_8.jpg          23384_8

 

4. Wasser

Das Tier sollte immer Zugang zu frischem Trinkwasser haben. Doch einige Leute übertreiben es und „baden“ den Hamster. Sie können zwar schwimmen, aber baden ist sehr schädigend für ihre Gesundheit. Der kleine Nager kann sich eine Erkältung und Fieber, oder eine Lungenentzündung einfangen. Er kann daran sterben! Ihr tut eurem Tier damit nichts Gutes, leider beachten viele Leute dies nicht. Es mag doch so niedlich aussehen, wenn so ein kleines Fellknäul im Wasser strampelt, aber denkt an die Gesundheit! Deswegen: Finger weg vom Nager Swimmingpool!

 

Bitte beachtet die Tipps!

Linn&Pudding

 

Hier nochmal der Link zum Rodipet Online Shop: http://www.rodipet.de/shop/

 

 

Das beachten viele Leute bei der Haltung eines Hamsters nicht

Hallöchen und herzlich willkommen auf dem Pfötchenblog! Heute werde ich euch eine von unendlich vielen Situationen vorstellen, in denen sich Leute, die sich einen Hamster anschaffen wollen, nicht über die artgerechte Haltung des Tieres informiert haben. Dies erkläre ich anhand eines BEISPIELS. Was ich empfehlen würde, seht ihr in meinem vorherigen Beitrag.

 

Folgende Geschichte:

 

„Ich bin Mutter von zwei Kindern, sechs und acht Jahre alt. Sie wünschen sich seit ein paar Tagen ein Haustier. Also habe ich ein wenig nach gedacht und bin dabei auf den Hamster gestoßen. Ich schätze, das er nicht so viel Platz braucht, weil er ja selber so klein ist. Also habe ich zwei kleine Käfige im Internet bestellt, einen blauen für meinen Sohn und einen rosa Käfig für meine Tochter, ich glaube sie hatten eine Größe von ungefähr 25x20x30 cm. Sie sahen so toll aus und als ich auch noch dieses tolle Sparangebot gesehen habe, musste ich zu schlagen! Das tolle ist, das die Käfige auch schon komplett ausgestattet sind! Mit Laufrad, Häuschen und Schüsseln. Sie haben sogar kleine, enge Röhren, in denen die Hamster klettern können. Es ist zwar alles aus Plastik, aber das stört den Hamster ja nicht! Außerdem ist alles schön in blau und rosa. Als Standort haben wir die Kinderzimmer gewählt, damit die Kleinen mit ihren neuen Haustieren spielen können. Ich habe ihnen versprochen, das sie das gleich nach den Hausaufgaben machen dürfen, also ca. 14.00 Uhr. Die Hamster bekommen dann unsere Essensreste als Futter. Um das Einstreu haben wir uns auch schon gekümmert: es besteht aus einer 0,5 cm hohen Pellet Schicht – wir wollen ja sparen!“

 

Die Mutter in dieser Geschichte hat sich nicht über die artgerechte Haltung informiert.

Über die dick geschriebenen Dinge werde ich euch aufklären.

 

„Sechs und acht Jahre alt.“

  1. Kinder sollten mind. 10 Jahre und älter sein (wegen der eigenen Verantwortung)

 

„Seit ein paar Tagen“

2. Ein eigenes Haustier sollte sehr gut überlegt sein.

 

„kleine Käfige“

3. Mindestmaße: 100x50x50

 

„kleine, enge Röhren“

4. Lasst bitte die Finger von Röhren, insbesondere PLASTIK!

 

„Kinderzimmer als Standort gewählt“

5. Wählt am besten einen ruhigen Standort, da der Hamster tagsüber schläft!

 

„Essensreste als Futter“

6. Hamster dürfen nicht einfach so „Essensreste“ fressen. Es gibt extra Futter für die Tiere.

 

„0,5 cm hohe Einstreu Schicht“

7. Die Höhe sollte mindestens 10 cm betragen, damit die Tiere buddeln können.

 

 

Ich hoffe, ihr macht es besser als die Mutter 😉 .

Viel Spaß beim Lesen, Linn&Pudding.

 

Alle Infos zu Nagarien und Käfigen

Hallöchen und herzlich willkommen auf dem Pfötchenblog! Heute stelle ich euch ein sehr wichtiges Thema vor – die Behausung eures Nagers! Ich habe ein Nagarium rausgesucht und stelle es euch jetzt vor. Der zweite Teil kommt am Donnerstag. Es wird sich um Gehege drehen, die alles andere als artgerecht sind.

 

Um eines erst einmal vorab zu klären: Ich werde in diesem Beitrag sehr viel mit dem Wort „Nagarium (Mehrzahl Nagarien)“ arbeiten. Dies bezeichnet eine Art Terrarium, nur für Nagetiere. Im Grunde genommen ist es ein Glaskasten, für den man viele Begriffe verwenden kann: Aquarium (für Fische, Aqua = Wasser), Terrarium (für Reptilien) und eben auch Nagarium (für die Nagetiere.).

Es ist so, das viele Menschen ihre Nagetiere nicht artgerechten Nagarien/Käfigen halten, weil sie sich nicht über die Bedürfnisse ihres Tieres informiert haben. Viele denken, das ein Hamster (wegen seiner Größe) nicht viel Platz braucht. Ganz im Gegenteil: alle Tiere haben einen Mindestplatzbedarf – der nicht unterschritten werden darf! Das ist ein sehr wichtiger Schritt zur artgerechten Haltung!

 

Viele Leuten können sich zwischen Käfig und Nagarium nicht entscheiden. Deswegen die Pro’s und Kontra’s:

Das Nagarium:

+ man hat eine sehr gute Sicht auf das Tier

+ es ist hübscher anzusehen als ein Käfig

– man kann es schwerer reinigen

 

Der Käfig:

+ man kann ihn durch abnehmen der Plastik Schale sehr leicht reinigen

– oft sind die Plastik Schalen viel zu niedrig (wegen Einstreu höhe)

– manche Tiere klettern an den Gitterstäben herum – was nicht zu empfehlen ist (Verletzungsgefahr!)

– das nagen an den Gitterstäben ist sehr nervig

 

Ich möchte euch die Entscheidung damit erleichtern. Natürlich kann aber jeder seine eigene Meinung haben! Dies ist nur meine persönliche.

 

Die Mindestgröße bei einem Zwerghamster beträgt 80 cm (in der Länge), 50 cm (in der Breite und nochmals 50 cm (in der Höhe). Die gilt für Nagarien, sowie als auch für Käfige.

Die Mindestgröße bei Mittelhamstern beträgt 100 cm (in der Länge), 50 cm (in der Breite) und 50 cm (in der Höhe).

Das Motto bei der Auswahl der Gehege lautet: GRÖßER IST BESSER! Je größer die Behausung ist, desto wohler fühlt sich das Tier. Bei meinem Zwerghamster Pudding verwende ich eine Größe von 100x50x50 cm (Mindestgröße bei Mittelhamstern). Jedoch finde ich das sich auch der Zwerghamster ab einem halben Quadratmeter (100x50x50 cm) erst richtig wohl fühlt. Deswegen rate ich allen, egal ob Mittel – oder Zwerghamster, eine Mindestgröße von einem halben Quadratmeter. Und denkt dran: GRÖßER IST BESSER! 😉

 

 

Nun möchte ich euch ein Nagarium vorstellen, das mich persönlich schon längst überzeugt hat: Das LaOla Nagarium von der Firma „Rodipet“!

Dieses Nagarium entspricht im Innenbereich den Mindestwerten des Mittelhamsters (100x50x50 cm). Außen misst es etwa 103,5×51,5×54 cm. Dieses Model ist aber auch in der Größe 120x50x50 cm erhaltbar. Das Nagarium wird beim Aufbau mit einem Stecksystem zusammen gesteckt. Dies ist sehr einfach und auch etwas für Leute, die keine Ahnung vom Aufbau haben. Die Besonderheit ist, das es zwei mal mit UV – Lack versiegelt ist. Dieses Produkt besteht zu 100% aus MDF Holz (Abkürzung für mitteldichte Holzfaserplatten).

Es ist nicht irgendein Nagarium, sondern sieht optisch auch sehr schön aus. Die Holzplatten sind komplett weiß, vorne hat es eine Scheibe, auf der unten mit weißem Holz eine Wellenlinie angedeutet wird. Auf der rechten Seite der „Welle“ haben die Hersteller ein kleines rundes Loch mit Glas bedeckt. Ein kleines Guckloch! Unten in der Mitte befindet sich außerdem das „Rodipet“ Logo

R03602_2

Ich kann „Rodipet“ nur empfehlen! Sie bieten ein umfangreiches Angebot an Futter, Laufrädern, Häusern, Zubehör, Einstreu & Sand und Nagarien & Auslauf!

Hier der Link zum „Rodipet“ Online Shop: http://www.rodipet.de/shop/

 

 

Wenn ihr eurem kleiner Nager ein unbeschwertes Leben bieten wollt, bitte ich euch die Finger von Plastik zu lassen! Auch von zu kleinen, engen, nicht mal annähernd artgerechten Käfiggrößen solltet ihr euch schnell verabschieden. Viele Menschen machen Fehler in der Hamsterhaltung. Dazu wird am Donnerstag ein Beitrag kommen.

 

Ich hoffe, dieser Artikel konnte euch weiterhelfen!

Linn&Pudding!

 

Einstreu & Co. : Das benutze ich!

Hallöchen und herzlich willkommen auf dem Pfötchenblog! Heute möchte ich euch Heu und Stroh, die Transportbox, den Badesand und die Papierflocken (damit polstern Nagetiere gerne ihre Betten aus) von Pudding vorstellen.

Mit diesem Beitrag mache ich in keiner Hinsicht Werbung für die Produkte. Ich möchte nur vorstellen, was ich verwende!

 

#1: Heu

Ich verwende gerne das Heu von Naturschutz-Wiesen. Es ist von der Firma „bunny“. Das Heu enthält Mehlwürmer, denn Hamster brauchen auch Eiweiß. Was ich außerdem positiv finde, ist, das die Verpackung nicht aus Plastik, sondern aus festem Papier ist. Der Beutel enthält 250 gramm, was nicht unbedingt viel ist. Aber Heu wiegt ja auch nicht viel. Das Heu verwende ich hauptsächlich als Futter für Pudding.

Ohhh, was ist das für ein herrlicher Duft, wenn man mit seiner Nase an der Tüte schnuppert.

20180526_142710.jpg                              20180526_142849.jpg

 

#2: Stroh

Bei Stroh ist es wichtig, ein staubarmes Stroh zu kaufen, da die feinen Staubpartikel sonst die Nasen der Nagetiere verstopfen würden. Als Einstreu verwende ich das „Bedding Linum (Original Leinen-Naturstreu)“ auch von „bunny“. Dieses ist staubarm und deshalb schonend für die Atemwege. Außerdem ist es biologisch abbaubar. Es sind zu 100% natürliche Inhaltsstoffe enthalten. Im großen Beutel befinden sich 35 Liter. Dem zu folge hat er auch ein ordentliches Gewicht.

Dieses Stroh benutze ich als „Haupt“ Einstreu.

IMG_20180526_143805.jpg

 

#3: Transportbox

Die Transportbox von Pudding habe ich bis jetzt nur einmal benutzt: nämlich vom Züchter bis nach Hause. Ich habe diese Transportbox in grün, es gibt sie noch in rot und grau. Sie hat oben zwei graue Henkel, die sich nach oben und unten klappen lassen. Der durchsichtige Deckel lässt sich abnehmen, man bekommt ihn allerdings nur sehr schwer wieder in die zwei Halterungen, die sich an der oberen Kante hinten befinden. Wenn der Deckel in den zwei Halterungen steckt, kann man ihn von vorne nach hinten „aufklappen“.

20180526_142539.jpg                              20180526_142617.jpg

 

#4: Badesand

Hier benutze ich den Sand von „MultiFit“. Dieser ist auch staubarm, wie in Beitrag #2: Stroh schon erwähnt wurde.Auch hier verspricht der Hersteller ein 100% natürliches Produkt. Badesand eignet sich auch für Vogel, Degus, Rennmäuse und Chinchillas. Nagetiere nutzen Sand, um sich zu waschen. In dem Behälter befinden sich 1 kg Sand.

20180526_142416.jpg                              20180526_142512.jpg

 

#3: Papierflocken

Papierflocken sehen ein bischen aus wie Taschentücher. Hamster oder allgemein Nagetiere nutzen dies gern als Polster für ihr Schlafhäuschen. Hier benutze ich die „Safebed Papierflocken“ von der Firma „Petlife“. „Safebed Papierflocken“ sind ebenfalls für alle Nager, auch als komplettes Einstreu verwendbar. Es handelt sich auch hier um ein 100% natürliches Produkt, das selbstverständlich ungiftig ist. Es wird aus Pflanzenfasern hergestellt. Das Streu ist zu 100% staubfrei und damit ideal für Menschen mit Allergien gegen Stroh oder Heu. Der Hersteller empfiehlt auch, dies bei frisch operierten Tieren einzusetzen. Die Flocken eignen sich gut zum Gänge- oder Nestbau. Im Beutel sind 800 gramm.

20180526_142950.jpg                              20180526_143030.jpg

 

 

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen,

Linn&Pudding     20180526_143130.jpg

 

 

 

Für die kleinen Nager: Eine Pizza!

Hallöchen und herzlich willkommen auf dem Pfötchenblog! Heute könnt ihr eine Diy Pizza für eure kleinen Nagerfreunde backen. Hier werde ich die Zutaten und die Anleitung auflisten.

 

Ihr braucht:

 

Für den Teig:

  • Buchweizenmehl
  • Wasser

Sauce & Belag:

  • Tomaten

Belag:

  • etwas vom täglichen Futter

 

Zubereitung:

Zuerst vermischt ihr das Buchweizenmehl mit dem Wasser (WICHTIG: am Ende braucht ihr nur eine sehr kleine Menge an Teig. Die Pizza soll am Ende etwa einen Durchmesser von etwa 8cm haben.). Das müsst ihr nach Gefühl machen, bis ihr einen guten Teig habt. Nun rollt ihr den Teig aus. Dazu nehmt ihr euch etwas Buchweizenmehl und streut es auf eure Arbeitsfläche (Jetzt müsst ihr natürlich ausrollen, ist ja wahrscheinlich klar 😉 ).

Jetzt müsst ihr 1 und eine halbe Tomate klein stampfen und anschließen auf den Teig auftragen. Anschließen nehmt ihr euch etwas vom täglichen Futter eures Nagers und streut etwas darauf – bloß nicht sparen 😉 .

Als letztes backt ihr die Pizza bei 120 Grad etwa 30 – 45 min.

 

Lecker, Lecker!

Viel Spaß beim Nachbacken!

Linn&Pudding

Hamster: Rassen, Farbschläge und Charaktäre

Hallöchen und herzlich willkommen auf dem Pfötchenblog! Heute möchte ich euch die Rassen, Farbschläge und Charaktere vorstellen. Dies kann natürlich von Hamster zu Hamster unterschiedlich sein! Ich stelle nur vor, wie es meistens ist. Nun viel Spaß beim Lesen!

 

#1 der Feldhamster

Er lebt in der freien Wildbahn in Europa. Deswegen kann man ihn nicht als Haustier halten. Der Feldhamster gehört zu den Großhamstern, da er eine Kopf – Rumpf Länge von 20 bis 34cm erreicht. Er ist auch der einzige Großhamster. Dazu kommt noch der 4 bis 6cm lange, haarlose Schwanz. Der Feldhamster hat sehr große, leicht durchsichtige Ohren. Er ist sehr agressiv. Der Feldhamster kann in allen Farben vorkommen (rot, braun, weiß …), jedoch meistens nur gefleckt.

 

#2 Der Mittelhamster

Der Mittelhamster ist bekannter unter dem Namen „Goldhamster“. Doch nicht jeder Mittelhamster ist gleich ein Goldhamster! Den Goldhamster nennt man nur einen Farbschlag. Dieser hat ein komplett „goldenes“ Fell. Er kommt aus Syrien oder der Türkei. Der Mittelhamster wird 12 bis 16cm groß. Er lebt 1,5 bis 2 Jahre. Er ist manchmal etwas launisch, aber in der Regel friedlich. Daher eignet er sich perfekt als Haustier für Einsteiger. Der Gold/Mittelhamster ist sehr robust gebaut und einzeln zu halten. Er ähnelt dem Feldhamster leicht.

 

Nun gibt es aber noch den „normalen“ Mittelhamster in den Farben Teddy (langes Fell), Crem (besh), Schecken, Satin und Weißband.

 

#3 Der Zwerghamster

Wie auch bei den Mittelhamstern gibt es bei den Zwerghamstern verschiedene Farben:

Dsungaren (grau, am Bauch weiß mit meist dunkelgrauem Aalstrich auf dem Rücken), Cambell (weiß bis besh), Teddys und sonst auch alle Farben des Mittelhamsters. Er wird im Durchschnitt bis zu 10cm groß.

Ich werde jetzt alles anhand des Dsungarischen Zwerghamsters erklären. Mein Hamster Pudding ist ein Hybride. Das bedeutet, das er eine Mischung zwischen Dsungarischer Zwerghamster und Cambell Zwerghamster ist. Er sieht aus wie ein Cambell Zwerghamster, hat aber trotzdem einen dunklen Aalstrich auf dem Rücken. Der Dsungarische Zwerghamster kommt aus Teilen von Nord Russland, Nord China und Nord Kasachstan. Auch ein wichtiges Merkmal (das mein Hamster auch besitzt), ist der weiße Bauch bei den Dsungaren. Er lebt 1,5 bis 2,5 Jahre. Diese Hamsterart ist meist gutmütig und ruhig. Sie werden schnell zahm. Außerdem sind sie neugierig und freundlich. Die Zwerghamster werden einzeln gehalten.

 

Das ist ein Dsungarischer Zwerghamster …

20180523_192330.jpg

… und Pudding! Auf diesem Bild sieht man leicht den Aalstrich und den weißen Bauch.

20180523_192354.jpg

Das ist ein Beispiel für die Einrichtung.

 

Danke für’s lesen

Linn&Pudding