Hamster zähmen – ist das möglich?

Hallöchen und herzlich willkommen auf dem Pfötchenblog! Die Zähmung des Hamsters oder allgemein von Nagetieren ist ein sehr umstrittenes Thema, die eine sagen, Nagetiere sind Beobachtungstiere und nicht zum Schmusen, andere wollen ihrem Tier Leckerlis aus der Hand geben. Wie genau ich Pudding „gezähmt“ habe, erkläre ich in diesem Beitrag Schritt für Schritt.

Vorab möchte ich jedem/jeder Nagerbesitzer/Nagerbesitzerin ans Herz legen, das sich nicht jedes Tier zähmen lässt! Wenn ihr merkt, das euer Nager nicht will, dann lasst ihn in Ruhe! Die kleinen sollten keinesfalls gezwungen werden auf eure Hand zu krabeln oder aus der Hand zu fressen!

Worauf man achten sollte:

  • eine langsame, leise und ruhige Stimme
  • kein hektisches Verhalten
  • kein „grabschen“ nach dem Hamster
  • ihn nicht mit der Hand „verfolgen“/nicht bedrängen

 

Mein kleiner Geheimtipp (Leckerlis):                                (keine Werbung!)

  • von bunny – nature: my little sweatheart (Achtung! Nicht zu viele verfüttern!)
  • Mehlwürmer (Achtung! Nicht zu viele verfüttern!)

 

Meine Tipps und Tricks – Step by Step oder: Wie ich Pudding gezähmt habe

Schritt 1: Hallo, ich existiere

  • leicht, aber nicht zu laut bemerkbar machen z.B. durch hinhocken vor das Gehege und leise über irgendetwas flüstern
  • Nager soll merken, das du da bist b.z.w. das du existierst
  • das machst du dann eine Woche
  • ABER: in dieser Zeit noch nicht die Hand ins Gehege halten oder dein Tier streicheln, da es sich erstmal nur an deine Stimme gewöhnen muss!!!
  • dies machst du dann ungefähr jeden Tag 10 Minuten

Schritt 2: eine riesige Hand

  • eine Woche ist vergangen, Tier hat sich an deine Stimme gewöhnt
  • Hand ins Gehege halten, dabei leicht im Heu rascheln
  • weiter flüstern
  • wenn der Nager hervor kommt, lasse deine Hand still
  • im besten Fall kommt er, um an deiner Hand zu schnuppern
  • das Tier nicht streicheln! Nicht anfassen! Hand ruhig lassen, bis es wieder weg geht!
  • auch dies eine Woche, jeden Tag 10 Minuten machen

Schritt 3: die Hand hat Futter → sie ist lieb

  • in der 3. Woche: Hand wieder ins Gehege halten, diesmal mit Leckerlis oder Mehlwürmern
  • Tier merkt, das die Hand lieb ist
  • noch nicht streicheln! Nicht versuchen es hochzuheben!
  • irgendwann frisst er dir aus der Hand

Erster Erfolg: Dein Nager ist Futterzahm!

Schritt 4: erstes Schreicheln

  • ein Monat vergangen
  • beim Leckerlis geben leicht mit einem Finger über Rücken streicheln
  • wenn der Nager nicht will, dann lass ihn in Ruhe!

Schritt 5: Er kommt auf die Hand!

  • das Leckerli auf die flache Hand legen
  • ausgestreckte Hand mit Futter ins Gehege halten
  • im besten Fall holt sich das Tier das Futter von deiner Hand
  • wenn nicht: es ist bestimmt noch zu ängstlich, versuche es ein paar mal weiterhin, wenn es nicht klappen sollte sei nicht traurig, du bist sehr weit gekommen!

Schritt 6: Geschafft!

  • wenn du bist hierhin gekommen bist, herzlichen Glückwunsch!
  • wiederhole alle diese Schritte in der richtigen Reihenfolge

 

Ein Gedanke zu “Hamster zähmen – ist das möglich?”

  1. Nochmal ich!
    Hallo, Linn – ich hab´dir geantwortet auf deinen Blog „Hamster zähmen“. Ging aber nicht – wordpress hat da was nicht mehr entziffern können.(Vielleicht hab ich zu schnell geschrieben – und damit schlampig? *g) Das wollte ich dir nämlich noch erzählen:

    Du, wir haben, als meine große Tochter noch klein war, Mäuse gezüchtet. Eines Tages kam meine Iris mit einer kleinen Schachtel – eine Freundin hatte ihr eine Hausmaus geschenkt. Das Tierchen war völlig zahm, die Iris hat es überall dabei gehabt, es ist über ihre Hausaufgaben gelaufen, hat ihre Stifte angeknabbert und wenn sie im Bett war (zB. zum Lesen), dann ist Mausi auch dort gewesen, ist unter dem Kissen durchgetaucht und auf der Iris rumgeklettert. Grad schön wars. Meine Frau wollte keine Katze, wie es meine Tochter zuerst wollte. Aber die Maus war „ungefährlich“ genug – es hat nicht sehr lang gedauert, bis sich auch meine Frau das Mäuschen hat anfassen trauen.

    Das wollte ich Dir nur mal so erzählen: also – mit entsprechender Zuwendung ist es durchaus möglich, auch so ein Kleintier ganz zahm zu bringen. Je jünger das Tier ist, desto leichter fällt es. Mäuse werden ja nicht recht alt – so 2 Jahre vllt. Wir mußten also relativ bald „Ersatz besorgen“. Es wurde eine Futtermaus aus dem Freilandterrarium in Stein. Die war nicht an Menschen gewöhnt und anfangs sehr schreckhaft. Allerdings war sie auch schwanger – nach 3 Wochen bekam sie Junge – 13 Stück! Die winzigste Maus war richtiggehend rosa! Und konnte 50 cm hoch springen – ich hab sie mal auf dem Deckel ihres großen Geheges gefunden – zurück hat sie sich nimmer getraut *g. Die Mäusekinder wurden auch recht zahm. Irgendwann mußte ich trotzdem alle im Garten freilassen – wir hatten einen längeren Urlaub und niemand, der die Pflege übernehmen wollte.

    Viel Glück
    Ich hab also nix gegen Mäuse, zu Weihnachten hab ich oben auf dem Dachboden, wo sie immer rumrennen, ein Stück nougat-Schokolade ausgelegt – in die Lebendfalle hinein, aber so, daß die nicht zu ging. Zur Freude von meinem kleinen Enkel war am nächsten Früh nichts mehr da *g. Ich mag´s nur nicht, wenn sie mir die Gabenkörbchen anknabbern, die zur Krippe gehören. Mist! Miss Pfötchen – hier gehen keine Fotos – mußt du dringend nachbessern! Also: schick ich noch per email – wenn das blöde Thunderbird nicht wieder Schwierigkeiten macht.
    Lieben Gruß + viel Schnee Jens-Uwe

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s